Hilfe für Syriens Kinder


2014-03 Support the SupportersIm März 2011 gingen syrische Sicherheitskräfte gewaltsam gegen friedliche Demonstranten vor. Anlass der Kundgebung, bei denen es mehrere Tote und Verletzte gegeben hat, war die Verhaftung von 15 Kindern. Den jungen Menschen wurde vorgeworfen Graffitis gemalt zu haben, mit denen sie den Sturz der Regierung forderten.
Seitdem zeichnet sich der Arabische Frühling in Syrien vor allem durch eines aus: Gewalt und Missachtung jeglicher Menschlichkeit.
Im September 2013 ließ uns das Flüchtlingshilfswerk der UNO (UNHCR) wissen, dass sich mehr als zwei Millionen Menschen auf der Flucht aus ihrer Heimat befänden. Darin nicht eingerechnet sind die mehr als 4,5 Millionen Menschen, welche mit Beginn des Konfliktes aus ihrer Heimat vertrieben worden sind.

Wenn Medien in Zusammenhang von solchen gewaltsamen Auseinandersetzungen die Zahlen der Notleidender benennen, stehen wir diesen hierzulande meist fassungslos gegenüber. Fassungslos meint, dass wir größtenteils nicht einmal ansatzweise nachvollziehen können, welches Leid Menschen erfahren haben und noch ertragen müssen. Allen voran sind es Kinder und Jugendliche, die unter den Erlebnissen leiden müssen. Wenn Familien auseinandergerissen werden, Verletzungen nicht nur in der Seele schmerzen, Hunger und Durst quälen und die beständige Angst vor weiteren Übergriffen das Leben begleiten, so hinterlässt dies Spuren. Und diese brennen sich tief in die Seele ein.

2014-03 Support the Supporters 2Der gemeinnützige Verein Jasmine Baladi e.V. hat es sich zu Aufgabe gemacht, hier konkret, unkompliziert und direkt Hilfe zu leisten. Dabei geht es nicht nur darum, die Menschen in den Flüchtlingslagern im türkisch-syrischen Grenzgebiet mit dem Notwendigsten zu versorgen. Auch der Seelenschmerz der Kinder soll gelindert werden. Denn junge Menschen, sind die Zukunft eines Landes.
Damit schwerwiegende Erlebnisse verarbeitet und wieder Vertrauen in das Leben als solches geschaffen werden können, bemühen sich seit geraumer Zeit engagierte Kindercoaches vor Ort. Das methodisch fundierte Basiswissen hierzu erhielten sie nun vom Leiter und Gründer des Instituts für Potenzialentfaltung (IPE) Daniel Paasch. Auf Initiative von Frau Lana Idriss, die das Projekt von deutscher Seite aus unterstützt, unterrichtete Paasch im Rahmen des Projektes „Support the Supporters“ die angehenden Kinder- und Jugendcoaches.

2014-03 Support the Supporters 3Vor Ausbruch des syrischen Bürgerkrieges waren sie Hotelmanager, Modedesigner oder Telekommunikationsingenieure. In den letzten drei Jahren mussten sie selber furchtbare Erfahrungen machen. Oft stellte sich dabei das Gefühl der Überforderung ein. Aber sie haben nicht aufgegeben und sich mit Liebe und Geduld autoditaktisch das Vertrauen der Kinder erarbeitet. Was fehlte, waren die Techniken, mit denen die Kinder- und Jugendcoaches des IPE unter anderem in Deutschland arbeiten.

Auf dem Weg zu einem Stück Normalität und Lebensqualität, bilden seelische Belastungen die größte Herausforderung auf der emotionalen Ebene. Daher ist es besonders wichtig, jenen Erlebnissen den Schrecken und den Schmerz zu nehmen. Bewährte Methoden aus dem IPE-Coachingkontext, wie das iERT (Lösen von Blockaden mittels bilateraler Stimulation über die Augenbewegungen), dem EFT (Stimulation der Akupressurpunkte) oder dem Zustandsmanagement über die Handflächendruckpunkte, sind dazu geeignet.

Und obgleich sich zunächst eine gewisse Unsicherheit unter den Teilnehmern zeigte, konnten sie sich selbst davon überzeugen, wie hilfereich sich diese Techniken erweisen. Ungeachtet sprachlicher Hürden fand man schnell zusammen. Das übergreifende Ziel der Hilfe für die syrischen Flüchtlingskinder löste ungeahnte Kräfte aus.

Wenn auch Sie einen Beitrag leisten wollen, den Menschen in den Flüchtlingslagern zu helfen, sei Ihnen die Webseite des Projektes Jasmine Baladi ans Herz gelegt. Spenden können Sie darüber hinaus über die bekannte Internetplattform betterplace.org.

 

Bildrechte:

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beweise, dass Du menschlich bist. *